NEUIGKEITEN
AUS DER BRANCHE!

Digitalisierung

Dritte Zukunftskonferenz: Der Norden im Zeichen künstlicher Intelligenz

Die dritte Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen verdeutlichte den Fortschritt digitaler Prozesse in den Bereichen Logistik und Energieversorgung – da ist sich die HHM Hafen Hamburg Marketing e. V. sicher.

< Mehr Erfahren >
Regenerative Energien

Air Products und Mabanaft planen den Bau eines groß angelegten Importterminals für „grüne“ Energie in Hamburg

Mit dem Ziel, Deutschland ab 2026 mit Wasserstoff zu versorgen, soll das geplante Importterminal am bestehenden Tanklager der Mabanaft GmbH & Co. KG, Hamburg, im Hamburger Hafen angesiedelt werden. Der Standort ermöglicht den strategischen Zugang zu „grünem“ Ammoniak aus großen Produktionsanlagen für „grünen“ Wasserstoff, die die Air Products GmbH, Hattingen, und ihre Partner auf der ganzen Welt betreiben. Absicht ist, das Ammoniak über die Air-Products-Anlagen in Hamburg in „grünen“ Wasserstoff umzuwandeln, bevor es an Käufer vor Ort und in ganz Norddeutschland vertrieben wird. Das Vorhaben reagiert zum einen auf die zunehmende Nachfrage nach „sauberer“ Energie, um Klimaziele zu erreichen, und zum anderen auf die Notwendigkeit, Energiequellen künftig breiter zu streuen.

< Mehr Erfahren >

Forschung

Raffinerie Schwedt kann klimaneutral und zukunftssicher werden

Dem Raffineriestandort Schwedt kommt eine wichtige Rolle als Arbeitgeber und Kraftstofflieferant für Ostdeutschland zu. Durch das kommende Ölembargo steht der Standort aktuell vor großen logistischen Herausforderungen. Im Zuge der deutschen Klimaziele stellt sich außerdem die Frage, ob und wie sich Raffineriestandorte wie Schwedt für eine klimaneutrale Zukunft in einem schrumpfenden Kraftstoffmarkt rüsten können. Wie ein zukunftssicheres Produktportfolio des Standortes aussehen könnte, stellen drei Fraunhofer-Institute in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen aus dem vom BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin, geförderten Leitprojekt TransHyDE vor. Im veröffentlichten Policy Paper betrachten sie, wie sich das heute eingesetzte Rohöl durch Alternativen ersetzen lässt, um Kraftstoffe und Plattformchemikalien künftig klimaneutral in Schwedt zu erzeugen.

< Mehr Erfahren >
Forschung

KIT: Neuartiges Netzteil bietet bis zu 50 Jahre Lebensdauer

Im Haushalt, im Büro, in der Industrie: Schaltnetzteile sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Sie wandeln Wechselstrom der Hausleitung in Gleichstrom um, den Smartphone, Laptop und Co. genauso benötigen wie Ladestationen für E-Autos und ganze Logistik- oder Rechenzentren. Bislang müssen diese nach üblicherweise neun Jahren Dauerbetrieb ausgetauscht werden. Die Ausgründung des KIT Karlsruher Institut für Technologie, das DPS Digital Power Systems, zeigte in Tests jetzt Netzteile mit 50 Jahren Lebensdauer.

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

25 % weniger CO2 im Vergleich zu rein fossilen Kraftstoffen: Aral testet neue Kraftstoffe auf dem Markt

Die Aral AG, Bochum, testet zwei neue Kraftstoffe auf dem Markt: Aral Futura Super 95 und Aral Futura Diesel. Beide Kraftstoffe vermeiden mindestens 25 % CO2-Emissionen im Vergleich zu rein fossilen Kraftstoffen und enthalten wenigstens 30 % hochwertige erneuerbare Kraftstoff-Komponenten, inklusive eines erheblichen Anteils fortschrittlicher Biokomponenten. Sie sind jetzt an je einer Aral-Tankstelle in Berlin und einer in Düsseldorf für Kunden erhältlich. Die erste offizielle Tankbefüllung eines Pkw erfolgte vergangene Woche in der Berliner Holzmarktstraße in Anwesenheit von Oliver Luksic, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr.

< Mehr Erfahren >
Erneuerbare

VDB: THG-Quote 2021 deutlich übererfüllt

Die Mineralölindustrie hat die deutsche Treibhausgasminderungsquote (THG-Quote) im Jahr 2021 deutlich übererfüllt. Insgesamt wurden dadurch nach aktuellen Angaben der Generalzolldirektion (GZD) über 15 Mio. t CO2-Reduzierung angerechnet. Dies entspricht einer Minderung in Höhe von 7,26 %; gesetzlich vorgeschrieben waren lediglich 6 %. Überschießende Mengen können auf Folgejahre übertragen werden. Den größten Beitrag leisteten Biodiesel, Bioethanol und Biomethan, die den Ausstoß um 11 Mio. t CO2 reduzierten. Elektromobilität vermied rund 25.000 t CO2. Verminderungen des Treibhausgasausstoßes bei der Erdölförderung (Upstream Emission Reductions, UER) erreichten einen neuen Rekordwert von über 1,8 Mio. t CO2-Reduktion (2020: 785.000 t).

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

Knauber und 24-Autohöfe planen LNG-Tankstellen

Der Energie-Anbieter Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG, Bonn, treibt sein Engagement im Bereich alternativer Kraftstoffe weiter voran. Gemeinsam mit 24-Autohöfe 24-Autobahn-Raststätten GmbH, Regensburg, einem Betreiber von Autohöfen in ganz Deutschland, wird die Knauber LNG-Tankstellen an Autohöfen errichten. Am 4. November 2022 war der Spatenstich der ersten Tankstelle in Wörrstadt an der A 63. Vier weitere Standorte sind in konkreter Planung.

< Mehr Erfahren >
Politik

BDEW: Potenziale von Herkunftsnachweisen für Aufbau eines Wasserstoffmarktes nutzen

Im Bundestag fand am 9. November dieses Jahres eine Anhörung zur Einführung eines Herkunftsnachweis-Registergesetzes für die Energiequellen Gas, Wasserstoff, Wärme und Kälte statt. Mit dem geplanten Gesetz werden EU-Vorgaben in nationales Recht umgesetzt. Auch Kerstin Andreae, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V., Berlin, nahm an der Anhörung teil.

< Mehr Erfahren >
Forschung

Bain-Studie zur Elektromobilität: Ladeinfrastruktur wird zum Milliardenmarkt

Weltweit weiter steigende Zulassungszahlen von E-Autos und das kürzlich beschlossene Aus für Verbrenner in der EU ab 2035 tragen dazu bei, den Wandel hin zu Fahrzeugen mit Elektroantrieb noch einmal zu beschleunigen. Dies erfordert einen schnellen Ausbau der Ladeinfrastruktur. In ihrer Studie „Electric Vehicle Charging Shifts into High Gear“ analysiert die internationale Unternehmensberatung Bain & Company Germany Inc., München, die Ladeoptionen für E-Auto-Nutzer und zeigt auf, wie sich potenzielle Anbieter im Milliardenmarkt der Zukunft erfolgreich positionieren können.

< Mehr Erfahren >
International

OMV und Wood unterzeichnen Absichtserklärung für kommerzielle Lizenzierung der ReOil-Technologie

Die OMV AG, Wien, und die John Wood Group plc, Aberdeen, ein weltweit führendes Beratungs- und Engineeringunternehmen im Bereich Energie und Materialien, haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um eine für beide Seiten exklusive Kooperationsvereinbarung für die kommerzielle Lizenzierung der OMV eigenen ReOil-Technologie zu schließen. Die beiden Unternehmen beabsichtigen, bis Mitte 2023 eine verbindliche Zusammenarbeit zu vereinbaren.

< Mehr Erfahren >
Personal

Dr. Marlen Wienert wird zum 1. April 2023 in den Vorstand der BayWa berufen

Der Aufsichtsrat der BayWa AG, München, hat entschieden, dass Dr. Marlen Wienert, die den Geschäftsbereich Agrar/Technik der BayWa leitet, das Mandat erhält, zum 1. April 2023 in den Vorstand der BayWa AG einzutreten. Gleichzeitig wurde sie vom Vorstand mit sofortiger Wirkung zur Generalbevollmächtigten ernannt.

< Mehr Erfahren >
Politik

Rechtsgutachten: Übergewinnsteuer für Erneuerbare mit EU-Recht konform – BEE fordert neuen Ansatz für Strompreisbremse

Ein vom BEE Bundesverband Erneuerbare Energie e. V. bei der Kanzlei Raue, beide Berlin, in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten kommt zu dem Ergebnis, dass eine Übergewinnsteuer für erneuerbare Energien mit geltendem EU-Recht vereinbar wäre. Eine Steuer ist nach Meinung von BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter die gerechtere und auch deutlich einfachere Lösung. Sie wäre auch das wesentlich effizientere Instrument zur kurzfristigen Beschaffung von Finanzmitteln als die bisher vorgesehenen hochkomplexen, überbürokratischen Planungen zur Strompreisbremse. Der BEE appelliert an den Gesetzgeber, jetzt den Empfehlungen des Gutachtens zu folgen und die Regelung zur Übergewinnabschöpfung effizient und verfassungskonform zu gestalten. Was für Mineralölkonzerne auf EU-Ebene als Solidaritätsbeitrag vorgesehen ist, kann auch für erneuerbare Energien umgesetzt werden. Sie wären dann nicht schlechter gestellt, ist sich S. Peter sicher.

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

Deutschland ist nicht Wasserstoff-ready

Deutschland ist nicht ausreichend vorbereitet auf den Hochlauf der Wasserstoff-Wirtschaft. So lautet das Ergebnis der H2-Bilanz, einer Analyse der E.ON SE, Essen, die auf Daten des EWI Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln basiert. Mit Blick auf das Jahr 2030 stellt sich heraus, dass weder die inländische Erzeugungskapazität von „grünem“ Wasserstoff ausreicht, noch der deutsche Importbedarf gedeckt werden kann. Außerdem mangelt es an der Infrastruktur, um Wasserstoff zu den Kunden zu bringen.

< Mehr Erfahren >
Verbände

Gesetz ohne Wirkung: Erneut riesiger Unterschied zwischen Schienen- und Straßennetzausbau

In der Regel werden neue oder ausgebaute Schienenstrecken zum jährlichen Fahrplanwechsel am zweiten Dezemberwochenende in Betrieb genommen. Die Eisenbahnunternehmen scharren mit den Füßen, um die wachsende Nachfrage im Personen- wie im Güterverkehr auf neuen Gleisen und mit elektrisch betriebenen und darum klimafreundlichen Zügen zu stillen. Zum wiederholten Mal wächst das Netz aber auch 2022 nur minimal, obwohl Bundestag und Bundesrat der DB Deutsche Bahn AG und dem BMDV Bundesministerium für Digitales und Verkehr, beide Berlin, ein dickes Auftragsbuch gegeben haben.

< Mehr Erfahren >
Marktbericht

Marktbericht KW 44

Die Rohölnotierungen sind im Wochenvergleich teilweise deutlich gestiegen. Brent-Nordsee-Rohöl verteuerte sich für Lieferung im Januar 2023 um 0,51 $/b im low und um 2,22 $/b im high, für Februar um 0,50 $/b bzw. 2,53 $/b sowie für März um 1,99 $/b bzw. 2,75 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 89,25 $/b und 97,04 $/b. Die Notierungen für WTI sind ebenfalls gestiegen und zwar für Lieferung im Dezember 2022 um 0,09 $/b im low und 1,88 $/b im high, für Januar 2023 um 0,31 $/b bzw. 2,05 $/b sowie für Februar um 0,42 $/b bzw. 2,15 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 83,63 $/b und 90,64 $/b. Die Handelspreise für RBOB Gasoline gingen ebenfalls nach oben. Sie notierten zuletzt für Dezember 2022 bis Februar 2023 zwischen 2,44 $/l und 2,76 $/l. Die Erdgaspreise sind der allgemeinen Tendenz folgend gestiegen und bewegten sich für Lieferung von Dezember 2022 bis Februar 2023 zwischen 5,79 $/MMBtu und 6,57 $/MMBtu.

< Mehr Erfahren >
International

Shell kauft Geschäftsbereich des Schweizer Schmierstoffunternehmen PANOLIN

100%ige Tochtergesellschaften der Shell plc, London, in der Schweiz, Großbritannien, den USA und Schweden (Shell (Switzerland) AG, Baar, Shell U.K. Limited, London, Pennzoil-Quaker State Company Houston, und Shell Aviation Sweden AB, Stockholm) haben eine Vereinbarung zum Erwerb des Geschäfts mit umweltfreundlichen Schmierstoffen (Environmentally Considerate Lubricants – ECLs) der PANOLIN-Gruppe getroffen.

< Mehr Erfahren >
Personal

Implico Gruppe mit neuer Führung

Der weltweit tätige Digitalisierungsspezialist für die Energiewirtschaft, die Implico Group, hat ihre Führungsmannschaft neu aufgestellt. Nach vier Jahren im Unternehmen verlässt der bisherige Chief Executive Officer Tim Hoffmeister das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Ab sofort übernimmt Rolf Adam die Führung.

< Mehr Erfahren >
International

OMV und ADNOC unterzeichnen Absichtserklärung

Die OMV AG, Wien, und die ADNOC Abu Dhabi National Oil Company haben Ende Oktober dieses Jahres eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding / MoU) unterzeichnet, die auf eine neue Partnerschaft für LNG Lieferungen abzielt. Die Unterzeichnung der Vereinbarung fand im Beisein Seiner Hoheit Sheikh Mohamed bin Zayed Al Nahyan, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und Regent von Abu Dhabi, sowie Karl Nehammer, Bundeskanzler der Republik Österreich, statt.

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

Neue LNG-Anlage für Osnabrück: Q1 rüstet Station in der Benzstraße um

Nachdem die Q1 Energie AG, Osnabrück, bereits im August 2020 eine mobile LNG-Tankstelle in der Benzstraße 13 in Atter in Betrieb nahm, folgte im Oktober dieses Jahres die Umrüstung auf eine stationäre Anlage mit senkrecht stehendem Lagertank auf dem Gelände. Die LNG-Tankstelle wird voraussichtlich Ende November wieder in Betrieb genommen und mit Bio-LNG beliefert.

< Mehr Erfahren >
Verbände

Marktbericht KW 43

Die Preise für Rohöl sind im Wochenvergleich gestiegen. Brent-Nordsee-Rohöl verteuerte sich für Lieferung im Dezember 2022 um 3,62 $/b im low und um 3,76 $/b im high, für Januar 2023 um 3,51 $/b bzw. 3,68 $/b sowie für Februar um 3,15 $/b bzw. 3,73 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 89,11 $/b und 96,82 $/b. Die Notierungen für WTI sind ebenfalls gestiegen und zwar für Lieferung im Dezember 2022 um 3,57 $/b im low und 1,62 $/b im high, für Januar 2023 um 3,55 $/b bzw. 1,82 $/b sowie für Februar 2023 um 3,54 $/b bzw. 1,91 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 81,72 $/b und 88,76 $/b. Die Handelspreise für RBOB Gasoline haben sich dem allgemeinen Trend folgend nach oben bewegt. Sie notierten zuletzt für November 2022 bis Januar 2023 zwischen 2,37 $/l und 2,99 $/l. Die Erdgaspreise haben sich unterschiedlich entwickelt und bewegten sich für Lieferung von November 2022 bis Januar 2023 zwischen 5,41 $/MMBtu und 6,53 $/MMBtu.

< Mehr Erfahren >
Regenerative Energien

EnBW übernimmt den Solarpionier DZ4

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, übernimmt den „Solarpionier“ DZ-4 GmbH, Hamburg. Das Unternehmen gehört seit Juni 2021 mehrheitlich zum EnBW-Konzern. Mit der jetzt durchgeführten Transaktion wird die EnBW alleiniger Anteilseigner des weiter selbstständig agierenden Unternehmens. Die DZ-4 hat das „Mieten statt Kaufen“-Modell für Eigenheim-Solaranlagen 2012 in Deutschland erfunden und ist mit mehreren tausend Kunden einer der führenden Anbieter in Deutschland. Diese Marktposition soll gemeinsam weiter ausgebaut werden.

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

Kooperation zwischen Convenience-Großhändler MCS und dem Mehrwegsystem RECUP bereitet Convenience-Shopbetreiber und Einzelhändler auf Mehrwegpflicht vor

Die MCS – Marketing und Convenience-Shop System GmbH, Offenburg, einer der führenden Großhändler unter anderem für Tankstellen, und die reCup GmbH, München, mit dem nach eigenen Angaben marktführenden Mehrwegsystem in Deutschland, haben 2021 eine Partnerschaft geschlossen – und bauen diese jetzt weiter aus.

< Mehr Erfahren >
International

TotalEnergies und Valeo kooperieren, um die Kühlung von Batterien in Elektrofahrzeugen zu verbessern und deren CO2-Fußabdruck zu verringern

Die TotalEnergies SE und die Valeo S.A., beide Paris, verkünden, dass sie eine Vereinbarung über die Entwicklung einer neuartigen Methode zur Kühlung von Elektrofahrzeugbatterien unter Verwendung einer neuen, sehr leistungsfähigen dielektrischen Flüssigkeit unterzeichnet haben. Diese Innovation verbessert nicht nur die Nutzung von Elektrofahrzeugen, sondern verringert auch deren CO2-Fußabdruck.

< Mehr Erfahren >
Digitalisierung

Umfassende Kooperation: E-Mobility-Services von e-mobilio für Privat- und Geschäftskunden

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH, Stuttgart, fördert den Zugang von Privat- und Gewerbekunden sowie ihrer Partner zur Elektromobilität sowie damit einhergehender modularer Beratungs- und Zusatzleistungen. Die Prüforganisation kooperiert dafür mit den E-Mobility-Experten der

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

Wintershall Dea und HES Wilhelmshaven Tank Terminal planen gemeinsame Entwicklung eines CO2-Hubs in Wilhelmshaven

Die Wintershall Dea AG, Kassel/Hamburg, und die HES Wilhelmshaven Tank Terminal GmbH haben eine Absichtserklärung zur gemeinsamen Entwicklung von CO2nnectNow, eines CO2-Hubs am HES-Tanklager in Wilhelmshaven, unterzeichnet.

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

Heizen mit 100 % Wasserstoff: Remeha ist Teil des ersten Projektes in Deutschland

Seit dem 20. Oktober 2022 fließt erstmals reiner Wasserstoff im Erdgasnetz der Westenergie AG, Essen. In einem Pilotprojekt in Holzwickede bei Dortmund werden drei Gewerbeimmobilien über das bestehende Erdgasnetz mit dem „grünen“ Energieträger versorgt. Unter Verwendung von insgesamt vier Wasserstoffkesseln der Remeha GmbH, Emsdetten, wird so die Wärmeversorgung der Gebäude sichergestellt. Heizen mit 100 % Wasserstoff ist damit nicht länger nur eine Vision.

< Mehr Erfahren >
Verbände

Marktbericht KW 42

Die Preise für Rohöl sind im Wochenvergleich deutlich gefallen. Brent-Nordsee-Rohöl verbilligte sich für Lieferung im Dezember 2022 um 1,92 $/b im low und um 2,05 $/b im high, für Januar 2023 um 2,10 $/b bzw. 2,26 $/b sowie für Februar um 1,78 $/b bzw. 2,30 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 86,60 $/b und 96,23 $/b. Die Notierungen für WTI haben sich bei Wechsel des Frontmonats ebenfalls nach unten bewegt und zwar für Lieferung im Dezember 2022 um 3,25 $/b im low und 1,38 $/b im high, für Januar 2023 um 3,14 $/b bzw. 1,49 $/b sowie für Februar 2023 um 1,51 $/b bzw. 0,24 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 81,55 $/b und 87,14 $/b. Die Handelspreise für RBOB Gasoline sind ebenfalls gefallen. Sie notierten zuletzt für November 2022 bis Januar 2023 zwischen 2,37 $/l und 2,67 $/l. Die Erdgaspreise sind der allgemeinen Entwicklung folgend gefallen und bewegten sich für Lieferung von November 2022 bis Januar 2023 zwischen 5,25 $/MMBtu und 6,96 $/MMBtu.

< Mehr Erfahren >
Unternehmen

AGRAVIS bietet Preisindex für AdBlue an

Unter der Bezeichnung „Blue-Service-Index“, kurz BSI, hat die AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster, einen neuen Preis-index für AdBlue herausgegeben. Als unabhängiger Energiehändler vertreibt die AGRAVIS AdBlue sowohl im Großhandel als auch im Endkundengeschäft. Gemeinsam mit mehreren regionalen Mineralölhändlern betreibt das Unternehmen außerdem seit 2013 das AdBlue-Netzwerk „Blue-Service“. Der zusätzliche Betriebsstoff für Dieselfahrzeuge wird aus Harnstoff gewonnen und reduziert die Abgasstickoxide um bis zu 90 %.

< Mehr Erfahren >
Politik

Verbände fordern Kostenentlastung auch für Heizöl und Holzpellets

Im März 2023 soll, so der Vorschlag der Gaskommission, für Haushalte und Unternehmen eine Gas-Preisbremse für Entlastung sorgen. Der DEPV Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e. V., der en2x Wirtschaftsverband Fuels und Energie e. V. sowie der MEW Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e. V., alle Berlin, fordern weitere Preisdeckel.

< Mehr Erfahren >