NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Erneuerbare

Importe von Abfallölen für Biodiesel/HVO in Deutschland nehmen zu

Die Öffentlichkeit hinterfragt kaum, woher die Rohstoffe für die fossilen Kraftstoffe stammen, wenn das Fahrzeug betankt wird. Ganz anders bei Biokraftstoffen: Mit der Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie wurden die Anforderungen an die Nachhaltigkeitskriterien, die Treibhausgasminderung und die Dokumentationspflichten noch einmal verschärft. Diese Regelungen sind im internationalen Warenverkehr einzigartig.

Der jährlich von der BLE Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Bonn, veröffentlichte Evaluierungs- und Erfahrungsbericht gibt Auskunft darüber, woher die Biomasserohstoffe, einschließlich der Abfallöle und -fette stammen. Insgesamt kommen die meisten Rohstoffe für Biodiesel/HVO aus Europa. Während im Jahr 2016 noch 566 Kt Raps aus Deutschland kamen, waren es 2018 nur noch 327 Kt. Passend dazu ist in ganz Europa die Bereitsstellung von Raps für Biodiesel/HVO in den letzten Jahren deutlich gesunken. Die Abfälle und Reststoffe für den Biodiesel/HVO stiegen in Deutschland widerum von 219 Kt im Jahr 2016 auf 256 Kt im vergangenen Jahr. Dies schlägt auch bei der Gesamterfassung zu Buche: 2016 wurden 898 Kt Abfälle und Reststoffe für Biodiesel/HVO in Deutschland verwendet. Im Jahr 2018 waren es 1.133 Kt. Gestiegen ist auch der Import von Sonnenblumen als entsprechender Biodiesel-Rohstoff. Im Jahr 2016 wurden nur 2 Kt importiert, zwei Jahre später waren es bereits 51 Kt.

Aus Asien wird zunehmend mehr Palmöl für die Herstellung von Biodiesel/HVO importiert. Auch der Import von Abfällen und Reststoffen aus Asien stieg in den vergangen drei Jahren deutlich an: von 177 Kt auf 326 Kt.

Aus Australien wurden vergangenes Jahr 83 Kt Raps für Biodiesel/HVO importiert, in den Jahren 2016 und 2017 waren es jeweils nur 9 Kt.

Nordamerika ist hinsichtlich der Abfälle und Reststoffe für Biodiesel/HVO relevant: Von dort wurden letztes Jahr 72 Kt nach Deutschland importiert. Mittelamerika lieferte mit 28 Kt deutlich weniger Palmöl als noch 2017.

Mit 17 Kt Soja lieferte Südamerika hingegen deutlich mehr Rohstoffe für Biodiesel/HVO als in den Jahren zuvor. Der Import von Abfällen und Reststoffen sank leicht auf 14 Kt.