NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Erneuerbare

Plug Power kündigt Expansion in Europa mit Hauptsitz in Deutschland an

eot. Die Plug Power Inc., Latham, ein führender Anbieter von schlüsselfertigen Wasserstofflösungen für die weltweite „grüne“ Wasserstoffwirtschaft, gab ihre Expansion mit einem europäischen Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen Mitte September 2021 bei einem Treffen zwischen Andy Marsh, Chief Executive Officer der Plug Power, und dem Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Andreas Pinkwart in Washington D.C bekannt.

Die erste rund 6.500 qm große Anlage wird ein Innovationszentrum mit technischen Labors und technischem Support, ein Zentrum für Überwachung und Diagnose, einen Generator für „grünen“ Wasserstoff mit eigener Elektrolyseur-Infrastruktur, ein Zentrum für Versand, Innovation und Logistik sowie Schulungsräume umfassen. Durch die Expansion nach Europa kann die Plug Power neue und bestehende Kunden betreuen und gleichzeitig relevante Partnerschaften mit führenden Unternehmen im Bereich der Wasserstoffanwendung aufbauen.

Die Expansion nach Europa ist aus Sicht von A. Marsh eine Folge des wachsenden Kundenstamms des Unternehmens im Ausland und der zunehmenden Nachfrage nach „grüner“ Wasserstoffenergie. „Grüner“ Wasserstoff spielt eine wichtige Rolle bei der Überwindung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen.

An dem Standort, der Anfang 2022 eröffnet wird, werden rund 30 Mitarbeiter tätig sein. Bis Mitte 2022 soll die Zahl der Mitarbeiter auf rund 60 steigen.

Für A. Pinkwart ist Wasserstoff ein wichtiger Faktor für die klimafreundliche Transformation der Branche und des Transportsektors. Er begrüßt die Entscheidung der Plug Power, sich im Ruhrgebiet anzusiedeln, der zentralen Industrieregion Deutschlands. Auf diese Weise kann Nordrhein-Westfalen Teil der Wachstumsgeschichte des Unternehmens werden und mit sehr guten Universitäten und hochqualifizierten Arbeitskräften zu seinem Erfolg beitragen.

Das Unternehmen bereichert laut Felix Neugart, Chief Executive Officer der NRW.Global Business GmbH, Düsseldorf, die Energieregion Nordrhein-Westfalen und kann nicht nur von einem breiten Kundenstamm, sondern auch von einem innovativen Forschungsumfeld profitieren.

Die Plug Power ist bereits seit mehr als 10 Jahren in Europa vertreten und hat mit wichtigen europäischen Industrieunternehmen, Logistikkunden und Fahrzeugherstellern erhebliche Fortschritte im Bereich der Wasserstoffmobilität erzielt, insbesondere mit seinem Joint Venture mit der Renault Group namens HYVIA. Die Plug Power hat in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Portugal mehrere Elektrolyseure mit PEM-Technologie installiert. Die europäische Zentrale ist Teil der Gesamtstrategie des Unternehmens, seine Belegschaft angesichts der steigenden Nachfrage nach Lösungen für „saubere“ Energie schnell auszubauen. Die Plug Power beabsichtigt, bis 2025 mehr als 500 t „grünen“ Wasserstoff pro Tag zu produzieren.

Über die Plug Power Inc.

Als nach eigenen Angaben führender Anbieter von umfassenden schlüsselfertigen Lösungen für Wasserstoffbrennstoffzellen (HFC) ist die Plug Power ein wichtiger Akteur beim Aufbau der Wasserstoffwirtschaft. Die innovative Technologie des Unternehmens treibt Elektromotoren mit Wasserstoffbrennstoffzellen an. Dies entspricht dem aktuellen Paradigmenwechsel in der Energie- und Transportbranche, der darauf abzielt, die Probleme des Klimawandels und der Energiesicherheit zu lösen und gleichzeitig Effizienzsteigerungen zu erzielen und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Die Plug Power hat den ersten kommerziell bestandsfähigen Markt für die Wasserstoffbrennstoffzellen-Technologie geschaffen. Infolge dessen hat das Unternehmen mehr als 40.000 Brennstoffzellensysteme für die Elektromobilität eingesetzt – mehr als jeder andere Anbieter weltweit – und ist der größte Käufer von Flüssigwasserstoff, wobei es eine Wasserstoff-Infrastruktur in Nordamerika aufgebaut hat und betreibt. Die Plug Power bietet Endkunden ein bedeutendes Wertversprechen, wie zum Beispiel nachhaltige Umweltvorteile, Effizienzsteigerungen, schnelle Betankung und niedrigere Betriebskosten. Die vertikal integrierte GenKey-Lösung des Unternehmens verbindet alle wichtigen Elemente für die Strom- und Treibstoffversorgung sowie den Service für Kunden wie Amazon, BMW, The Southern Company, Carrefour und Walmart. Jetzt nutzt das Unternehmen sein Know-how, seine modulare Produktarchitektur und seine Kundenbasis, um schnell in andere Schlüsselmärkte zu expandieren, beispielsweise emissionsfreie Straßenfahrzeuge, Robotik und Rechenzentren.