NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Digitalisierung

Die Wäsche der Zukunft – Mobile Payment App fillibri erweitert Serviceangebot um Pay@Wash

Als erste markenübergreifende Mobile Payment App bietet die fillibri GmbH & Co. KG gemeinsam mit der Westfalen AG, beide Münster, und der Deutschen Tamoil GmbH, Hamburg, seit dem 1. Juli 2021 neben mobilem Bezahlen an der Zapfsäule auch die Möglichkeit, die Autowäsche schnell und bequem per App zu bezahlen.

Das Thema Pay@Wash bewegt nach Aussage von Kevin Harndt, Business Development Manager der fillibri, die ganze Branche und ist auch bei den Nutzern der App sehr gefragt. Das Unternehmen begrüßt es daher umso mehr, dass seine Akzeptanzpartner ihren Kunden jetzt damit einen weiteren Mehrwert bieten können.

Andre Stracke, Leiter Tankstellen, Mitglied der Geschäftsleitung Westfalen AG, bewertet es sehr positiv, dass die Westfalen als Gesellschafter und Kunde der fillibri bereits neun Monate nach dem Start der fillibri-App den Verbrauchern neben mobilem Bezahlen an der Zapfsäule auch die Möglichkeit gibt, die Autowäsche per App zu bezahlen. Damit akzeptiert das Unternehmen die erste und einzige Mobile Payment App in der Branche welche sowohl Pay@Pump, als auch Pay@Wash bietet.

Pay@Wash ist die Fast-Lane für die Autowäsche und die Menschen an den HEM-Tankstellen werden es nach Meinung von Carsten Pohl, Geschäftsführer Deutsche Tamoil, lieben. Zusammen mit den Entwicklungspartnern wurde damit in erstaunlich kurzer Zeit ein echter Meilenstein in der Customer Journey realisiert.

Nach Aussage von Andreas Gärtner, Projektleiter Pay@Wash der Westfalen, entstehen durch die Digitalisierung an den Tankstellen der Westfalen AG neue kundenorientierte Angebote. Gemeinsam mit der fillibri, der HUTH Elektronik Systeme GmbH, Troisdorf, der WEAT Electronic Datenservice GmbH, Düsseldorf, und der WashTec AG, Augsburg, ist es gelungen, einen weiteren Service mit einer sehr guten User Experience zu implementieren. Diese Bündelung der Innovationskraft aus dem Mittelstand ist ein echter Mehrwert für die gesamte Branche.

Den Vorteil die Autowäsche digital zu bezahlen, können Waschanlagenbesitzer deutlich an ihrem Standort kommunizieren. Der Kunde fährt direkt an die Waschanlage und kauft das Waschticket über die fillibri-App.

Die Möglichkeit hilft dabei, die Kundenströme an den Tankstellen effizienter zu gestalten. Die Mitarbeiter an der Kasse haben mehr Zeit, sich um die Kunden zu kümmern, die im Shop etwas kaufen wollen.

Die Waschanlagen der WashTec und der Otto Christ AG, Memmingen, werden über den Mobile Payment Hub der WEAT und über das Kassensystem der Huth angeschlossen. Dadurch integriert sich fillibri nahtlos in die bewährten, bestehenden Geschäftsprozesse der Mineralölgesellschaft, ohne dass das Unternehmen in die Zahlungsströme eingebunden wird.

Nach erfolgreicher Pilotphase, die aktuell bereits an über 12 Westfalen- und 35 HEM-Stationen in Deutschland läuft, soll im Laufe des Jahres das digitale Serviceangebot an mehr als 350 Westfalen- und HEM-Stationen in Deutschland verfügbar sein.