NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Forschung

Start-ups im Fokus auf World Energy Congress

Vom 9. bis 12. September 2019 stellen über 80 Start-ups der Top 100 Liste des diesjährigen Start Up Energy Transition (SET)- Awards ihre Geschäftsmodelle auf dem 24. World Energy Congress des World Energy Council in Abu Dhabi vor. Im Rahmen des #SET 100 Innovation-Hubs werden Lösungen von Wasserstoffelektrolyse über cloud-basierte Energiesysteme in Gebäuden bis hin zu nachhaltigen Bambusbriketts präsentiert, die maßgeblich zum Gelingen einer integrierten Energiewende beitragen können. Ermöglicht wird die Teilnahme der Start-ups in Abu Dhabi durch eine Kooperation der dena Deutsche Energie-Agentur, Berlin, mit dem World Energy Council und der Dubai Electricity and Water Authority (DEWA).

Der SET Innovation-Hub ist über den gesamten Zeitraum Teil der internationalen Ausstellung auf dem World Energy Congress. An den ersten drei Tagen präsentiert hier jedes #SET100 Start-up seine innovativen Lösungen für eine globale Energiewende. Das Fachpublikum wählt dabei ein „Best-Of“ der Pitches aus. Diese disruptiven Geschäftsmodelle stehen außerdem im Zentrum des vierten Kongresstages. Die „Best-Of“ Pitches werden einer Expertenjury vorgestellt und die Gewinner des SET Awards 2019 diskutieren mit Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, und Marwan Bin Haidan, Executive Vice President of Innovation & The Future DEWA, unter dem Motto „Start-up Energiewende: Die Kraft der Mutigen“ (Start Up Energy Transition: The power of the bold).

Der Kick-off für die nächste Runde des SET Awards findet am 30. September 2019 bei einer gemeinsamen Veranstaltung der dena in Kooperation mit dem World Energy Council und der Deutsch-Schwedischen Handelskammer in Stockholm, Schweden statt. Bewerbungen können dann bis zum 15. Januar 2020 unter www.startup-energy-transition.com eingereicht werden.

Über Start Up Energy Transition (SET) Global Innovation Platform SET ist eine globale Initiative, die führende Start-ups in den Bereichen Energiewende und Klimaschutz identifiziert und mit Unternehmen, Investoren und anderen Start-ups vernetzt. Sie umfasst den SET Award, das SET Tech Festival und die #SET100 Liste. Die #SET100-Liste wird einmal jährlich aus allen Bewerbungen für den SET Award erstellt. Die Unternehmen der aktuellen #SET-100-Liste kommen aus 31 Ländern, und wurden von einer Energie- und Klimawandel-Expertenjury des SET-Netzwerks ausgewählt. Insgesamt hatten sich rund 450 Start-ups aus 80 Ländern für den SET Award 2019 beworben.

Über 100 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen beteiligen sich weltweit an der SET Global Innovation Platform. Die letzte Runde des SET Wettbewerbs wurde von den Partnerländern Kanada und Schweden, dem Bundeswirtschaftsministerium sowie von vielen weiteren Partnern und Sponsoren unterstützt. SET wird von der dena in Zusammenarbeit mit dem World Energy Council getragen.

Um den wachsenden Forschungs- und Entwicklungsbedarf in Verbindung mit zukunftsfähigen flüssigen Energieträgern zu fokussieren, hat die OWI im Jahr 2016 den Forschungscluster „Future Fuels“ gebildet. Darin sind Projekte rund um die Erforschung neuer Brenn- und Kraftstoffe sowie die Entwicklung von Effizienztechnologien für deren Nutzung zusammengefasst.

Innovative Effizienztechnologien wie Brennstoffzellen, hybride Heizsysteme und die Kraft-Wärme-Kopplung sind wichtige Forschungsthemen im Bereich Energiesysteme. Auch hier geht es um den effizienten Einsatz von Brenn- und Kraftstoffen.

Ein Highlight war die Nominierung für den Energy Award 2017 mit dem Forschungsprojekt Schiffsbrennstoffzellen. Dafür arbeitet die OWI, nach Informationen von D. Diarra, zusammen mit Forschungspartnern aus der Schifffahrtstechnik an der effizienten Erzeugung von Bordstrom speziell für den emissionsarmen Hafenbetrieb zum Beispiel von Kreuzfahrt- und Containerschiffen.

Das dazu am OWI vorhandene wissenschaftliche know how in den Bereichen Brenn-, Kraft- und Schmierstoffe, Energiesystemtechnik, Hochtemperaturtechnik, Materialwissenschaften und numerische Simulationen ist in dieser Kombination einzigartig in Europa.