NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Fossile Energien

Hoyer Visselhövede stellt die Weichen – LNG ist wichtig für die Logistik der Zukunft

Um die Klimaziele zu erreichen, möchte die Politik die Unternehmen der Transportbranche dazu bewegen, auf klimafreundlichere Antriebsformen zu setzen. Verflüssigtes Erdgas ist eine der zukunftsträchtigsten Lösungen für die Logistik. Zwei gute Nachrichten für diese Technologie: Für entsprechende Fahrzeuge soll die Maut-Befreiung verlängert werden und die Wilhelm Hoyer GmbH & Co. KG, Visselhövede, bemüht sich intensiv um den Ausbau des dazugehörigen Tankstellennetzes.

Dass Erdgasfahrzeuge für weitere drei Jahre bis Ende 2023 von der Lkw-Maut befreit werden sollen, ist ein wichtiger Anreiz, im Nutzfahrzeugbereich auf die sofort verfügbare klimafreundliche Alternative zum Diesel zu setzen. Aber was nützt die neue Technik, wenn die Versorgung nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend gewährleistet ist? Das Mineralölunternehmen Hoyer hat sich dieser Frage gestellt und entsprechende Schritte eingeleitet, ein Netz an Tankstellen aufzubauen und deren Versorgung zu organisieren.

Einerseits steckt das Familienunternehmen in den Vorbereitungen zum Bau der ersten eigenen LNG-Anlage am Autohof Soltau. Geplant ist die Fertigstellung im Juli 2020. Andererseits wurde parallel die Versorgung im gesamten Netz der firmeneigenen HoyerCard.Europe in den Blick genommen. Schon jetzt können erste Tankmöglichkeiten bei Akzeptanzpartnern angeboten werden. Weitere Kooperationen sind inzwischen beschlossen worden, sodass schon im Sommer 2020 insgesamt 25 LNG-Stationen zur Verfügung stehen, um Erdgas-Flotten versorgen zu können.

Damit gibt sich das Unternehmen aber nicht zufrieden, sondern geht den eingeschlagenen Weg konsequent weiter und erschließt den Markt mit, nach eigenen Angaben, großer Geschwindigkeit. So werden an Hoyer-Tankstellen in folgenden Orten schon in Kürze weitere LNG-Stationen des Herstellers Green-Solutions GmbH, Bad Zwischenahn, in Betrieb genommen: Neustadt Glewe, Magdeburg, Braunschweig, Dormagen, Grünheide, Leipzig, Bremerhaven, Friedewald, Rostock, Lübbenau, Luhe Wildenau, Knüllwald, Karstädt, Paderborn, Apen Ostfriesland, Rade Neu-Wulmstorf, Lutherstadt Eisleben, Varel, Helmstedt, Nienburg, Hamburg und Hannover Anderten. Alle Anlagen befinden sich bereits im Bau und sollen bis zum Ende 2020/Anfang 2021 in Betrieb genommen werden, die entsprechenden Bauanträge wurden bereits bei den zuständigen Behörden eingereicht.

Durch sein einmaliges partnerschaftliches Logistikkonzept, bei dem auf die optimierte Logistik von Paneuropa im kombinierten Verkehr zurückgegriffen wird, kann die Hoyer GmbH eine reibungslose Versorgung der Anlagen garantieren. Ware kann extrem kurzfristig geordert und geliefert werden, sodass der Kraftstoff für die Kunden an allen Hoyer-LNG-Tankstellen zu jeder Zeit ohne Wartezeiten zur Verfügung stehen wird.

Ziel ist nach Informationen von Thomas Hoyer, geschäftsführender Gesellschafter der Hoyer Unternehmensgruppe, als Familienunternehmen schnell und überlegt zu handeln, um den Kunden möglichst zügig eine flächendeckende und sichere Versorgung für die Mobilität der Zukunft zu ermöglichen.