NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Fossile Energien PNGs

Mehrer Compression GmbH vom 11. bis 15 Juni 2018 auf der ACHEMA – Leckagefreie Förderung bis 1.000 bar mit Membrankompressoren

In der chemischen und petrochemischen Industrie werden häufig brennbare und toxische Gase sowie Gasgemische für weiterführende Produktionsprozesse benötigt. Eine leckagefreie Förderung unter Hochdruck ist dabei essentiell, um die Arbeitssicherheit zu gewährleisten und die Umwelt nicht zu belasten. Außerdem kann bei der Verwendung von teuren Edelgasen – wie Xenon, Krypton – auch das Austreten kleinster Mengen hohe Kosten verursachen. Daher werden zur Verdichtung dieser Prozessgase Membrankompressoren verwendet. Auf der diesjährigen ACHEMA vom 11. bis 15. Juni 2018 in Frankfurt am Main präsentiert die Mehrer Compression GmbH, Balingen, oszillierende Verdrängermaschinen, die praktisch leckagefrei bis 1.000 bar eingesetzt werden können. Dank einer intelligenten Überwachungstechnik ermöglichen die Kompressoren eine zustandsorientierte Wartung und ein sicheres Arbeitsumfeld. Häufige Verwendung finden Metallmembrankompressoren auch bei der Gasflaschenabfüllung oder als Kreisgaskompressoren.

Die Membrankompressoren für den Einsatz bis 1.000 bar sind laut Dipl.-Ing. Hartwig Alber, Marketing und Business Development Manager bei der Mehrer Compression GmbH, für alle Prozessgase geeignet: Von Acetylen über Methan oder Silan bis hin zu Xenon. Die Metallmembrankompressoren eignen sich für Anwendungen in der Chemie und Petrochemie. In Abhängigkeit von der Baugröße des Aggregats liegt die Antriebsleistung der Kompressoren zwischen 3 kW und 160 kW.

Zustandsorientierte Wartungsmaßnahmen für die Industrie 4.0 – In der chemischen Industrie geht der Trend immer mehr zu automatisierten Smart Factories. Daher ermöglichen die Kompressoren von Mehrer eine zustandsorientierte Wartung – die sogenannte Preventive Maintenance. Auf diese Weise werden eine größtmögliche Arbeitssicherheit und eine Anlagenverfüg-barkeit von mindestens 97 % garantiert. Die Fernwartung über die SPS lässt sich optimal in jeden Maschinenpark integrieren, wodurch Mehrer Hilfestellung leisten kann und rechtzeitig erkennt, ob Maschinenteile ausgetauscht oder gewartet werden müssen. Durch die Auswertung der Laufzeiten können Service-Einsätze und die dazu benötigten Ersatzteile frühzeitig eingeplant und rechtzeitig geliefert werden. Dank des umfangreichen Lagerbestandes wird eine kurze Lieferzeit und somit eine maximale Anlagenverfügbarkeit gewährleistet.