NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Fossile Energien

Westfalen-Gruppe plant LNG-Tankstelle in Baunatal – Ab Herbst Erdgas für Lkw im Angebot

Bei alternativen Kraftstoffen wie Autogas (LPG) oder Wasserstoff gehört die Westfalen-Gruppe schon lange zu den Vorreitern im Markt. Jetzt folgt eine Erweiterung des Portfolios: Erdgas (LNG) für schwere Lkw. Die erste Station wird im Spätherbst 2019 auf dem Gelände der Westfalen-Tankstelle in Baunatal eröffnet. Nach Aussage von Julian Janocha, Projektleiter LNG bei der Westfalen-Gruppe, ist der Standort für Spediteure ideal. Zentral in Deutschland sowie in der Nähe der Autobahnen A7, A44 und A49.

Unter dem Motto „Heiß diskutieren. Eiskalt entscheiden“ trafen sich Anfang Februar 2019 rund 60 Akteure der Transportbranche an der Station in Baunatal. Vertreter von Fahrzeugherstellern, der NOW GmbH, Berlin, einer nationalen Organisation, die sich für innovative Antriebe einsetzt sowie der Meyer Logistik GmbH & Co. KG, Friedrichsdorf, die bereits seit zwei Jahren Erfahrung mit dem Einsatz von LNG für schwere Lkw hat, beantworteten zahlreiche Fragen rund um den Wechsel von Diesel zu LNG.

Im Bereich der schweren Lkw ist LNG aktuell die einzige Alternative zum Diesel. LNG ist Erdgas, das auf rund minus 160 °C gekühlt und so verflüssigt wird. LNG-betriebene Lkw sind genauso leistungsfähig wie ihre Diesel-Pendants. Der Betrieb mit Flüssigerdgas verursacht geringere Kosten und weniger Emissionen. Das verschafft Spediteuren deutliche Vorteile im Wettbewerb und schont Klima und Umwelt.

Während für Diesel-Fahrzeuge immer häufiger Fahrverbote ausgesprochen werden, profitieren Spediteure bei LNG von attraktiven Förderprogrammen. Den Kauf eines LNG-Fahrzeugs unterstützt der Staat mit 12.000 Euro. Außerdem sind Lkw, die mit LNG betrieben werden, bis Ende 2020 von der Maut befreit. Steuerbegünstigungen für den Kraftstoff bringen weitere Kostenvorteile.

Für J. Janocha stimmen die politischen Rahmenbedingungen für den Wechsel von Diesel zu LNG. Die Fahrzeuge sind absolut marktreif. Jetzt fehlen nur noch die Tankstellen. Die Westfalen-Gruppe möchte dazu beitragen, diese Lücke zu schließen. Spediteure, die auf LNG-Fahrzeuge setzen, können schon jetzt Angebote für den neuen Lkw-Kraftstoff bei dem Unternehmen einholen. Firmen, die sich vor Eröffnung der LNG-Tankstelle auf feste Abnahmemengen festlegen, wird ein attraktiver Rabatt gewährt. Mehr Informationen finden Interessierte auf der Internetseite des Unternehmens.