NEUIGKEITEN

aus der Branche!

International

Neste erprobt in Schweden erneuerbares Benzin für mögliche internationale Vermarktung

Die Neste Ojy, Espoo, einer der weltweit führenden Hersteller von erneuerbarem Diesel und erneuerbarem Flugkraftstoff aus nachhaltigen Rohstoffen, entwickelt – als womöglich erstes Unternehmen – ein marktreifes erneuerbares Benzin für den Einsatz in der Pkw-Bestandsflotte. Nach Aussage des Unternehmens fehlt bislang am Markt ein alternativer Kraftstoff als “Drop-in”-Lösung, um fossiles Benzin zu ersetzen. Jetzt beginnt die letzte Erprobungsphase mit dem Ziel, den Kraftstoff kommerziell zu testen und damit eine deutliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen von Benzin- und Hybridfahrzeugen zu ermöglichen. Investitionen in neue Fahrzeuge oder in die Umrüstung bestehender Fahrzeuge zur Senkung der Treibhausgasemissionen wären dadurch nicht mehr zwingend nötig.

Die EU erhöhte kürzlich ihr Ziel zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bis 2030 auf mindestens 55 %. Zusätzlich gibt es in Schweden und Finnland ehrgeizige nationale Ziele, zum Beispiel mit individuellen Emissionszielen für den Benzinmarkt. Die aktuell verfügbaren alternativen Kraftstoffe für benzinbetriebene Fahrzeuge ermöglichen jedoch keine erhebliche Reduzierung des Verbrauchs von fossilem Benzin innerhalb eines ausreichend kurzen Zeitraums.

Die Neste bietet jetzt Maßnahmen, um dieses Problem zu lösen: Mit dem erneuerbaren Benzin können die Treibhausgasemissionen über den Lebenszyklus des Kraftstoffs im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen um bis zu 65 % reduziert werden (die verwendete Methode zur Berechnung der Lebenszyklus-Emissionen und der Emissionsreduzierung entspricht der EU-Richtlinie für erneuerbare Energien (2009/28/EC)). Die Neste hat das Ziel, diese Emissionsminderung weiter auf bis zu 90 % zu verbessern. Erneuerbares Benzin hätte dadurch die gleichen Lebenszyklus-Emissionen wie ein Elektrofahrzeug.

Nach Informationen von Carl Nyberg, Executive Vice President, Renewable Road Transportation bei der Neste, können die Treibhausgasemissionen mit dem erneuerbaren Benzin im Vergleich zu fossilem Benzin um bis zu 65 % reduziert werden. Länder können ihre nationalen Klimaziele noch ambitionierter gestalten, da die Industrie jetzt in der Lage ist, neue, wirkungsvolle Lösungen einzuführen.

Das Produkt erfüllt die Kraftstoffnorm EN228 und kann sowohl in bestehenden als auch in neuen Benzin- und Hybridautos verwendet werden. Das erneuerbare Benzin der Neste kann daher ein weiteres Instrument für die EU sein, um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 % gegenüber 1990 zu reduzieren.

Gemeinsam mit der Powertrain Engineering Sweden AB, einem Zulieferer der Volvo Car Corporation, beide Göteborg, werden aktuell Tests mit dem neuen Kraftstoff durchgeführt. Die Powertrain Engineering Sweden, die die Volvo Cars sowie Fahrzeughersteller mit Antriebssträngen und Hybridsystemen der nächsten Generation beliefert, evaluiert jetzt das erneuerbare Benzin der Neste.

Die Tests finden in einem Labor mit Motorenprüfstand sowie mit zwei Fahrzeugen im Rahmen der eigenen Straßentests von der Neste statt. Diese Tests dienen dazu, die Eigenschaften des Kraftstoffs zu untersuchen und weitere Anpassungen daran vorzunehmen, um die Emissionen vor einer kommerziellen Einführung noch weiter zu reduzieren. Die Neste plant, die Ergebnisse in den kommenden Monaten auszuwerten und anschließend kommerzielle Tests in Schweden durchzuführen.

Hintergrund-Informationen zum Benzin aus erneuerbaren Ressourcen

Auch wenn der Anteil an Elektrofahrzeugen schnell zunimmt, prognostiziert die EU, dass selbst im Jahr 2030 noch 60 % der europäischen Fahrzeugflotte mit Verbrennungsmotoren betrieben wird. Daher werden alle Lösungen benötigt, um die Emissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Flüssige Biokraftstoffe werden zusammen mit Elektrifizierung, Biogas, Wasserstoff und einem veränderten Verbraucherverhalten eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Emissionen im Verkehrssektor spielen.

Die Neste hat einen Kraftstoff entwickelt, der die gleichen Eigenschaften wie fossiles Benzin hat, aber aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt wird. Das erneuerbare Benzin, welches jetzt getestet wird, besteht zu mehr als 75 % aus biobasierten Einsatzstoffen. Um die aktuellen Spezifikationen der Norm EN228 zu erfüllen, besteht der restliche Kraftstoffanteil aus konventionellen, fossilen Benzinkomponenten. Parallel zu den Tests und der Kommerzialisierung investiert die Neste in die längerfristige Entwicklung, um erneuerbares Benzin mit einem biobasierten Anteil von bis zu 95 % herzustellen. Der biobasierte Anteil des Kraftstoffs wird voraussichtlich verschiedene Arten von Biokomponenten umfassen. Die laufenden Tests zielen darauf ab, die optimale Mischung zu bestimmen.