NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Marktbericht KW 16

Marktbericht KW 16

Die Notierungen für Rohöl sind im Wochenvergleich, nach dem Höhenflug der vergangenen Berichtswoche, wieder leicht gefallen. Brent-Nordsee-Rohöl verbilligte sich im Vergleich Freitag zu Freitag für Lieferung im Juni 2021 um 1,20 $/b im low und um 1,43 $/b im high, für Juli um 1,40 $/b bzw. um 1,56 $/b und für August um 1,37 $/b bzw. um 1,50 $/b. Für den Dreimonatszeitraum bewegten sich die Preise in der letzten Woche zwischen 63,65 $/b und 67,98 $/b. Die Notierungen für WTI sind – bei Wechsel des Frontmonats – ebenfalls gefallen: Für Lieferung im Juni 2021 im low um 1,69 $/b und 1,82 $/b im high, für Juli um 1,73 $/b bzw. 1,84 $/b sowie für August um 0,42 $/b bzw. 0,50 $/b. Die Preise für den Dreimonatszeitraum bewegten sich im Betrachtungszeitraum zwischen 60,35 $/b und 64,27 $/b. Die Handelspreise für RBOB Gasoline sind im Wochenvergleich dem allgemeinen Trend folgend gefallen und notierten zuletzt von Mai bis Juli 2021 zwischen 1,96 $/l und 2,07 $/l. Bei den Erdgaspreisen kam es zu Gewinnen: die Preise bewegten sich für Mai bis Juli zwischen 2,69 $/MMBtu und 2,91 $/MMBtu.

Der OPEC-Korbpreis fiel im Vergleich Freitag zu Freitag um 1,58 $ auf 63,63 $/b.

Im Tkw-Geschäft ab Lager und Raffinerie kam es zu keinen eindeutigen Preistendenzen. Sie bewegten sich für alle Produkte in engen Preisbändern um die Notierungen der vorangegangenen Berichtswoche.

Die Heizölnotierungen haben im Wochenvergleich wieder angezogen. Eine 3.000 l Standardpartie der Premiumqualität verteuerte sich zum Stichtag Mittwoch im Bundesdurchschnitt um 1,60 Euro und kostete damit 68,55 Euro/100 l.

Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen veränderten sich im Wochenvergleich nur wenig. Ottokraftstoff verteuerte sich um 1 Cent/l. Damit kostete Super E5 zuletzt 153,9 Cent/l, Diesel unverändert 131,9 Cent/l.