NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Marktbericht KW 17

Marktbericht KW 17

Die Notierungen für Rohöl sind im Wochenvergleich wieder deutlich gestiegen, nachdem ihr Höhenflug in der vorangegangenen Berichtswoche kurz unterbrochen wurde. Brent-Nordsee-Rohöl verteuerte sich im Vergleich Freitag zu Freitag für Lieferung im Juni 2021 um 2,47 $/b im low und um 2,37 $/b im high, für Juli um 2,59 $/b bzw. um 2,70 $/b und für August um 2,63 $/b bzw. 2,87 $/b. Für den Dreimonatszeitraum bewegten sich die Preise in der vergangenen Woche zwischen 64,19 $/b und 68,32 $/b. Die Notierungen für WTI sind ebenfalls wieder gestiegen: Für Lieferung im Juni 2021 im low um 2,72 $/b und 2,83 $/b im high, für Juli um 2,73 $/b bzw. 2,85 $/b sowie für August um 2,68 $/b bzw. 2,80 $/b. Die Preise für den Dreimonatszeitraum bewegten sich im Betrachtungszeitraum zwischen 61,01 $/b und 64,95 $/b. Die Handelspreise für RBOB Gasoline stiegen im Wochenvergleich dem allgemeinen Trend folgend und notierten zuletzt von Mai bis Juli 2021 zwischen 1,98 $/l und 2,10 $/l. Bei den Erdgaspreisen kam es beim Wechsel des Frontmonats für Juni und Juli zu Preisanpassungen nach oben. Für August gaben die Preise nach. Im Betrachtungszeitraum notierte Erdgas zwischen 2,79 $/MMBtu und 3,02 $/MMBtu.

Der OPEC-Korbpreis stieg im Vergleich Freitag zu Freitag um 1,79 $ auf 65,42 $/b.

Im Tkw-Geschäft ab Lager und Raffinerie kam es an allen Handelsplätzen zu Preissteigerungen bei den Mitteldestillaten und zu moderaten Rückgängen für Super E5.

Die Heizölnotierungen zeigten sich im Wochenvergleich unverändert. Eine 3.000 l Standardpartie der Premiumqualität kostete zum Stichtag Mittwoch im Bundesdurchschnitt weiter 68,55 Euro/100 l.

Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen veränderten sich im Wochenvergleich nur wenig. Ottokraftstoff verbilligte sich um 1 Cent/l. Damit kostete Super E5 zuletzt 152,9 Cent/l, Diesel unverändert 131,9 Cent/l.