NEUIGKEITEN
AUS DER BRANCHE!

Verbände

Marktbericht KW 41

Die Rohölnotierungen haben sich im Vergleich Woche zu woche unterschiedlich entwickelt. Brent-Nordsee-Rohöl verteuerte sich für Lieferung im Dezember 2022 um 0,07 $/b im low und verbilligte sich um 0,01 $/b im high, für Januar 2023 stiegen die Preise um 0,10 $/b bzw. 0,09 $/b sowie für Februar um 1,42 $/b bzw. 0,36 $/b. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 88,41 $/b und 98,76 $/b. Die Notierungen für WTI sind überwiegend gestiegen und zwar für Lieferung im November 2022 um 0,54 $/b im low und 0,36 $/b im high, für Dezember um 0,18 $/b bzw. 0,02 $/b. Für Januar 2023 sind die Preise gefallen, und zwar um 0,04 $/b im low bzw. 0,20 $/b im high. Für den Dreimonatszeitraum lagen die Notierungen zuletzt zwischen 83,20 $/b und 93,55 $/b. Die Handelspreise für RBOB Gasoline haben sich ebenfalls unterschiedlich entwickelt. Sie notierten zuletzt für November 2022 bis Januar 2023 zwischen 2,36 $/l und 2,77 $/l. Die Erdgaspreise sind gefallen und bewegten sich für Lieferung von November 2022 bis Januar 2023 zwischen 6,34 $/MMBtu und 7,27 $/MMBtu.

Der OPEC-Korbpreis ist im Vergleich Freitag zu Freitag der Vorwoche deutlich um 3,26 Dollar auf 94,17 $/b gefallen.

Im Tkw-Geschäft ab Lager und Raffinerie bewegten sich die Preise überwiegend nach oben.

Die Heizölnotierungen stiegen im Wochenvergleich erneut. Im bundesweiten Durchschnitt verteuerte sich eine 3.000 l-Standardpartie der Premiumqualität zum Stichtag Mittwoch um 6,15 Euro auf 158,70 Euro/100 l.

Die Kraftstoffpreise sind im Wochenvergleich wieder gestiegen. Ottokraftstoff verteuerte sich um 1 Cent/l und Dieselkraftstoff um 6 Cent/l. Damit kostete Super E5 zuletzt 200,9 Cent/l und Diesel 214,9 Cent/l.