NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Personal

Linda van Schaik folgt auf Jan Toschka als General Manager Mobility DACH

Linda van Schaik (55) hat zum 1. August 2021 die Rolle als General Manager Mobility DACH der Shell Energy Retail GmbH, Hamburg, von Jan Toschka übernommen. Damit verantwortet die gebürtige Niederländerin das Shell-Tankstellengeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 1997 ist L. van Schaik bei der Shell tätig. Sie studierte Betriebswirtschaft und erfüllte bereits zahlreiche Tätigkeiten innerhalb des Unternehmens in verschiedenen Geschäftsbereichen auf Länder- und globaler Ebene. Damit bringt sie entsprechend viel Erfahrung mit.

Der Fokus für die Mutter zweier erwachsener Kinder wird darauf liegen, Kunden dabei zu unterstützen, die Energiewende mitzugestalten. Nach ihren Worten will die Shell jedem Kunden ein individuelles Angebot machen. Daher bietet das Unternehmen schon heute neben verbrauchsarmem Diesel und Benzin auch Autogas (LPG), Erdgas (CNG) sowie Wasserstoff und Shell-Recharge-Ladesäulen an. Kunden mit Verbrennerfahrzeugen können außerdem den Shell CO2-Ausgleich nutzen und die CO2-Emissionen, die durch den Verbrauch von Benzin, Diesel und Autogas entstehen, über Emissionsgutschriften ausgleichen. Die Shell selbst übernimmt die Kosten des CO2-Ausgleichs für die Herstellung und den Vertrieb des Kraftstoffs.

Auch der weitere Ausbau von Serviceleistungen rund um den Shop liegt L. van Schaik am Herzen. Schon heute kommt jeder zweite Kunde nicht zum Tanken an die Tankstelle, sondern um das Angebot und die Dienstleistungen rund um den Shop wahrzunehmen. Das Angebot der Shell an ihren Tankstellen ist bereits vielfältig. Die Banken schließen immer mehr Filialen, die Shell bietet die Möglichkeit an rund 1.300 Tankstellen in Deutschland, Geld abzuheben. Der Online-Handel wächst, das Unternehmen stellt Paketstationen auf, um Transportwege zu minimieren. Immer mehr Kunden kaufen sich unterwegs einen Snack und einen Kaffee. Dabei gewinnen Klima- und Nachhaltigkeitsgedanken zunehmend an Bedeutung. Um der Flut der Einwegbecher entgegenzuwirken, hat die Shell mit der reCup GmbH, München, und ihren Tankstellenbetreibern das Mehrwegbechersystem RECUP eingeführt. Eine wachsende Zahl der Tankstellenbetreiber bietet außerdem am Abend über die App von too good to go frische Produkte, beispielsweise aus dem Backshop, zu reduzierten Preisen an, um überzählige Ware nicht wegwerfen zu müssen.