NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Unternehmen

Aral belegt erneut Spitzenposition im deutschen Tankstellenmarkt

Die Aral AG, Bochum, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Mit einem Marktanteil von rund 21,5 % gemessen am Kraftstoffabsatz konnte die Tankstellenmarke der BP die Marktführerschaft klar behaupten. Im Shop-Geschäft hat Aral die strategische Partnerschaft mit der Rewe Group, Köln, weiter ausgebaut und die Zahl der Tankstellen mit dem neuen Rewe To Go-Shopkonzept zum Jahresende auf insgesamt 235 erhöht. Darüber hinaus wuchs der Umsatz im Food Service-Bereich auf 212 Mio. Euro. Der Geschäftsbereich Autowäsche im gesellschaftseigenen Netz verzeichnete 2017 erneut einen Umsatz von über 100 Mio. Euro.

Der Aral-Vorstandsvorsitzende Patrick Wendeler zeigt sich mit diesen Ergebnissen zufrieden. Dabei fällt besonders positiv das Feedback der Kunden auf die Investitionen und Entwickelungen des Angebots an vielen Stellen auf. Das gilt sowohl für die neuen Kraftstoffqualitäten, das Bonusprogramm Payback und insbesondere für die Einführung des Rewe To Go-Shopkonzeptes. Damit legt das Bochumer Unternehmen nach eigenen Angaben nicht nur einen Grundstein für künftiges Wachstum im Tankstellengeschäft sondern entwickelt darüber hinaus auch den Convenience-Markt in Deutschland weiter.

Kraftstoffabsatz konstant – Die Aral betreibt in Deutschland 2.443 Tankstellen und bietet damit unverändert das dichteste Netz. Aufgrund der guten Konjunktur wuchs der Kraftstoffabsatz im gesamten Tankstellenmarkt um rund 0,4 % auf rund 36.000.000 t. Dies führte auch bei Aral zu einem konstant hohen Absatz von rund 7.600.000 t. Besonders mit der Einführung der neuen Kraftstoffqualitäten mit Anti-Schmutzformel, deren Reinigungswirkung vom TÜV Rheinland 2017 in Untersuchungen bestätigt worden sind, konnte Aral die Tankkunden überzeugen. Damit erhöhte sich beispielsweise der Absatz der Hochleistungskraftstoffe Aral Ultimate 102 und Ultimate Diesel gegenüber dem Vorjahr deutlich.

Umrüstung auf Rewe To-Go-Shopkonzept erfolgreich – Das Shopgeschäft stand 2017 ganz im Zeichen der Umrüstung auf das neue Rewe To Go-Shopkonzept. Dieses zielt darauf ab, die Bedürfnisse der mobilen Kunden nach frischen und frisch zubereiteten, qualitativ hochwertigen sowie gesunden Speisen zum Unterwegsverzehr zu befriedigen. Die Anzahl der Aral-Stationen mit angeschlossenem Tankstellenshop unter dem Konzept Rewe To Go stieg 2017 um 175 auf 235. Im Ergebnis entwickelten sich die neuen Shops sehr positiv. Nach Aussage von P. Wendeler konnten sowohl eine höhere Kundenfrequenz als auch steigende Umsätze je Kunde verzeichnet werden – dieses übersetzt sich bei den frischen Lebensmitteln für den Unterwegsverzehr in zweistellige und bei denen für später in deutlich dreistellige Prozentzuwächse.

Insgesamt erzielten die Tankstellenunternehmer an den rund 1.200 Stationen im gesellschaftseigenen Netz – trotz vorübergehender umbaubedingter Shopschließungen – einen Außenumsatz von rund 1,6 Mrd. Euro. Der Food Service-Umsatz wuchs gegenüber dem Vorjahr um 1 % auf 212 Mio. Euro. Dazu trug erneut die positive Entwicklung des Kaffeeverkaufs bei. Mit mehr als 85.000 verkauften Einheiten täglich bleibt Aral größter Coffee to go-Anbieter Deutschlands.

Im laufenden Jahr plant Aral die Umstellung von rund 200 weiteren Standorten auf das Rewe To Go-Konzept. Aktuell liegt die Zahl bei über 280. Bis 2021 will das Unternehmen insgesamt bis zu 1.000 Stationen umrüsten.

Stabiles Waschgeschäft – Auch im Segment der Fahrzeugwäschen an Tankstellen verteidigte Aral die Position als Nummer 1 im Markt. Die 1.200 gesellschaftseigenen Stationen setzten mehr als 100 Mio. Euro mit Autowäschen um. Mit insgesamt rund 15 Mio. Autowäschen ließ 2017 statistisch gesehen jeder dritte Autofahrer sein Fahrzeug einmal bei Aral waschen.