NEUIGKEITEN
AUS DER BRANCHE!

Unternehmen

CropEnergies erwirbt Beteiligung an Biotech-Startup LXP

Die CropEnergies AG, Mannheim, hat Ende Mai 2022 eine Beteiligung an der LXP Group GmbH, Teltow, erworben. Für rund 2 Mio. Euro sicherte sich die CropEnergies im Rahmen einer Kapitalerhöhung rund 20 % an dem brandenburgischen Biotech-Startup.

Die LXP Group GmbH hat ein patentiertes, energieeffizientes Verfahren entwickelt, mit dem ein milder Aufschluss von lignozellulärer Biomasse, insbesondere Rest- und Abfallstoffe wie beispielsweise Schnittgut, sowie Holzreststoffe, wie Sägespäne, oder Stroh ermöglicht wird. Aus der enthaltenen Cellulose und Hemicellulose können dann fortschrittliche Biokraftstoffe und biobasierte Chemikalien hergestellt werden. Darüber hinaus wird im LXP-Prozess ein hochreines, natürliches Lignin gewonnen, aus dem zahlreiche Produkte wie beispielsweise 3D-Druckertinte, Carbonfasern oder Phenolharze hergestellt werden können.

Für die CropEnergies ist die Beteiligung an der LXP ein weiterer Schritt zur Umsetzung der im Jahr 2021 gestarteten strategischen Neuausrichtung des Unternehmens. Bisher stellt die CropEnergies vor allem aus Agrarrohstoffen erneuerbares Ethanol als klimaschonenden, heimischen Kraftstoffersatz sowie Lebens- und Futtermittel her. Seit einigen Jahren wird auch Ethanol aus Reststoffen gewonnen. Dieser Zweig des Geschäfts soll laut Chief Executive Officer Dr. Stephan Meeder weiter ausgebaut werden. Mit der Beteiligung an der LXP mit einem patentierten, hochmodernen Verfahren eröffnen sich für die CropEnergies weitere Möglichkeiten, die Rohstoffbasis zur Herstellung von Biokraftstoffen der zweiten Generation zu erweitern. Für das Unternehmen ist besonders interessant, dass die LXP-Technologie auch in bestehende Bioraffinerien zur Herstellung von erneuerbarem Ethanol integriert werden kann. Die Herstellung von Biokraftoffen der ersten und zweiten Generation sind kein Widerspruch. Im Gegenteil, sie gehen Hand in Hand. Die neuen Technologien profitieren von der bestehenden Infrastruktur von Produktionsanlagen und der vorhandenen Expertise. Auch für die bei der CropEnergies geplante neue Sparte der biobasierten Chemikalien eröffnen sich durch die Beteiligung neue Möglichkeiten. Im Januar 2022 hatte die CropEnergies über Planungen für den Bau einer Anlage für erneuerbares Ethylacetat berichtet.

Die LXP Group GmbH plant laut Geschäftsführer Dr. Volker Bauer 2022/2023 die Errichtung einer Pilotanlage mit einem Einsatz von 15.000 t Biomasse und dem Beginn der Herstellung von Cellulose und hochreinem Lignin. Die strategische Verstärkung durch CropEnergies ermöglicht einen deutlich schnelleren Ausbau dieser Technologie.

Jürgen Kosch, Vorstand der MIG Capital AG, München, freut sich sehr, mit der CropEnergies einen sehr erfahrenen Marktteilnehmer als Co-Investor zu gewinnen, um das von der LXP entwickelte Verfahren jetzt in konkrete Industrieanlagen zu überführen und damit dem anvisierten Ziel einer wirtschaftlichen und nachhaltigen Produktion von Rohstoffen für die Herstellung von Biokraftstoffen und Biochemikalien einen Schritt näherzukommen.

Die LXP Group GmbH ist Venture Capital-finanziert. Zu den Investoren gehören neben der CropEnergies derzeit mehrere Fonds der MIG Capital AG in München sowie die KfW-Bankengruppe und mehrere Business Angels.