NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Unternehmen

Energiefusion in Sachsen: Größter kommunaler Versorger Ostdeutschlands entsteht

Die beiden regionalen Versorgungsunternehmen die ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden, und die DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH schließen sich zusammen und werden zur SachsenEnergie AG und damit zum größten kommunalen Versorger Ostdeutschlands und gleichzeitig zum viertgrößten kommunalen Versorger Deutschlands.

Das fusionierte Unternehmen ist dann Versorger sowohl in der Landeshauptstadt Dresden als auch in den vier Ostsächsischen Landkreisen Meißen, Sächsische Schweiz – Osterzgebirge, Bautzen und Görlitz – einem Gebiet mit rund 1,5 Mio. Einwohnern. Die Geschäftsgebiete sind Energieerzeugung, Verteilung & Vertrieb sowie Wärme, Wasserversorgung und Glasfaser/Breitband.

Mit über 3.300 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von rund 2,8 Mrd. Euro und einer Bilanzsumme von 2,5 Mrd. Euro wird die SachsenEnergie die Kombination von Stadt und Land in der Energiewende mitgestalten und steht für Versorgungssicherheit in Sachsen. Die Fusion generiert rund 30 Mio. Euro Ertragssteigerung pro Jahr für die Anteilseigner.

Durch die Fusion ensteht nach Informationen von Dr. Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der ENSO AG und Sprecher der Geschäftsführung der DREWAG GmbH, das Energiezentrum Sachsens und zugleich der größte Kommunalversorger Ostdeutschlands. Mit dieser Chance und Verantwortung wird das Unternehmen sowohl die Energiewende als auch die Entwicklung der Versorgungsinfrastruktur, speziell Glasfaser, vorantreiben.

Die Aktionäre der SachsenEnergie sind insgesamt 169 sächsische Kommunen in folgender Struktur: Landeshauptstadt Dresden 82,3 %, KBO (Zusammenschluß von 147 Gesellschaftern und 5 Treugebern) 16,3 %, 16 kommunale Einzelaktionäre 1,4 %.

Die neue SachsenEnergie AG wird in den nächsten zehn Jahren über 2 Mrd. Euro in die Infrastruktur von Sachsen investieren und damit die Region gezielt stärken.

Im Zuge der Fusion der Muttergesellschaften findet gleichzeitig auch die Transposition der beiden Netzgesellschaften ENSO Netz GmbH und DREWAG Netz GmbH, beide Dresden, statt. Aus der bislang gebietsbezogenen Abgrenzung von Gas- und Stromnetz werden künftig zwei nach Gasdruckstufen- beziehungsweise Spannungsebenen getrennte Netzgesellschaften hervorgehen. Das gesamte Hochspannungs- und Hochdrucknetz wird danach in einer Gesellschaft vereint, das gesamte Niederdrucknetz in der anderen Gesellschaft gebündelt.

Die beiden Marken DREWAG und ENSO werden als Produktmarken für die Kunden erhalten bleiben.

Formal soll die Fusion zur SachsenEnergie AG und die Umgestaltung der Netze sowie Schaffung der Geschäftsfelder in der Hauptversammlung am 18. Dezember 2020 beschlossen werden. Bis dahin finden die erforderlichen vorgelagerten Gremienläufe statt.