NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Unternehmen

HOYER GROUP: Logistiker stärkt Transporte von und mit Flüssigerdgas

Der Markt für alternative Energien wächst weltweit rasant. Diese Entwicklung veranlasst die HOYER Group dazu, den Geschäftsbereich für den Transport von LNG strategisch zu stärken. Tiefkalt oder unter Druck verflüssigtes Erdgas hat für den Logistiker auch großes Potenzial als Kraftstoff. Bei Straßentransporten nimmt das Unternehmen verstärkt Fahrt mit LNG-betriebenen Zugmaschinen auf.

Der steigende Bedarf von LNG für den Straßenverkehr, die Industrie sowie die Schifffahrt macht sich mit einer verstärkten Nachfrage nach Logistiklösungen bemerkbar. Die HOYER Group nimmt diese Veränderungen am Markt wahr und reagiert mit einer Forcierung des LNG-Transportgeschäfts. Das Leistungsportfolio in diesem Segment umfasst individuelle Transportservices und Logistikkonzepte für drei Geschäftsbereiche – die Tankstellenversorgung ebenso wie die Belieferung von Industriebetrieben. Eine weitere Säule ist die maritime Versorgung.

Nach Aussage von Ortwin Nast, Chief Executive Officer der HOYER GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg, kann das Unternehmen auf jahrelange Erfahrung beim Transport und Handling von Industrie-, Chemie- und Spezialgasen zurückgreifen und verfügt über ebenso lange Expertise bei der Mineralölversorgung.

Für maximale Sicherheit und Wirtschaftlichkeit setzt der Logistiker auf gewichtsoptimiertes State-of-the-Art-Equipment. Die HOYER Group verfügt über verschiedene Tankauflieger-Typen für den reinen Straßentransport. Ergänzend dazu beinhaltet die Flotte unterschiedliche Tankcontainergrößen, welche für den Transport von LNG zum Einsatz kommen. Zur Auswahl stehen 20-Fuß- ebenso wie 40-, und 45-Fuß-Tankcontainer. Tankcontainer als auch die Auflieger sind mehrheitlich mit einer Pumpe und Messstrecke ausgestattet. Die Pumpe dient durch einen höheren Ausgangsdruck einer schnellen Entladung. Mit der Messstrecke ist eine genaue Messung der abgeladenen Produktmenge möglich.

Das gesamte Equipment der HOYER Group verfügt über die notwendigen Zulassungen, welche das Unternehmen zur Ladung an den großen LNG-Storage-Terminals in Europa berechtigt. LNG-Transporte in Tankcontainern führt die HOYER Group weltweit durch. Der Großteil wird im intermodalen Verkehr bewegt.

LNG spielt für die HOYER Group in zweifacher Hinsicht eine Rolle: Mit Blick in die Zukunft wird verstärkt auf alternative Antriebe und damit ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt. Dafür baut das Unternehmen seine Flotte sukzessive mit LNG-Zugmaschinen sowie CNG-Fahrzeugen (Compressed Natural Gas) aus. Bereits vier LNG-Zugmaschinen und sieben CNG-Fahrzeuge hat die HOYER Group auf die Straße gebracht.

Mit flüssigem Erdgas betriebene Motoren entwickeln im Vergleich zu gängigen Dieselmaschinen rund 15 % weniger CO2-Emissionen und rund 60 % weniger Stickoxid. Außerdem verbraucht ein LNG-Motor weniger Kraftstoff. Das Thema alternative Antriebe wird künftig intensiv weiterverfolgt. Der stetige Ausbau der Tankstellen-Infrastruktur sowie attraktive Maßnahmen wie die Aufhebung der Maut für LNG-Fahrzeuge verstärken den Trend zu LNG-Fahrzeugen trotz deutlich höherer Anschaffungskosten im Vergleich zu Diesel-Pendants.

Ein ganz bedeutenden Faktor für den Transport des hochsensiblen Produkts ist bei der HOYER Group nach eigenen Angaben das Personal. Um die Sicherheit für den Menschen und die gesamte Umwelt zu gewährleisten, stehen regelmäßig Sicherheitsschulungen und Fahrtrainings, welche die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen übererfüllen, auf dem Programm. Neueste Schulungsmethoden und -technologien kommen dabei zum Einsatz. Bei der Ausbildung von Fahrern sieht sich das Unternehmen als Branchenführer. Um auch in Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und den Beruf des Kraftfahrers zu fördern, werden die Arbeitsbedingungen sowie die Sicherheit der Mitarbeiter stetig weiter verbessert.