NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Unternehmen

In Passau eröffnet erste Wasserstoff-Tankstelle im Regierungsbezirk Niederbayern

Fahrer von Elektroautos mit Brennstoffzelle können an immer mehr Tankstellen tanken: Die H2 Mobility Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin, und ihre Gesellschafter Shell Deutschland Oil GmbH, Hamburg, und Air Liquide Deutschland GmbH, Düsseldorf, haben am 22. November 2019 gemeinsam eine Wasserstoff (H2)-Tankstelle in Passau eröffnet – die erste im Regierungsbezirk Niederbayern.

Mit dabei waren Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Passau.

Nach Meinung von A. Scheuer ist Wasserstoff einer der Energieträger der Zukunft ist. Es braucht bei der Elektromobilität ein Urvertrauen der Autofahrer, dass sie jederzeit und überall tanken können. Entsprechend wichtig ist die neue Wasserstoff-Tankstelle in Passau.

Wasserstoff dient der Betankung von Elektro-Fahrzeugen mit Brennstoffzelle. Ihre Vorteile: kein Lärm, keine Schadstoffe, aber gleiche Nutzung, Geschwindigkeit und Reichweite wie bei Pkw mit Otto- oder Dieselmotor. Wasserstoff-Fahrzeuge haben Reichweiten von 500 km bis 700 km und tanken in nur drei bis fünf Minuten.

Das Wasserstoff-Versorgungsnetz in Deutschland wird immer dichter. H2-Tankstellen gibt es in Bayern jetzt an 16 Standorten, so zum Beispiel in München, Regensburg, Ingolstadt, Augsburg und Nürnberg sowie demnächst auch in Landshut und Irsching. Bundesweit ist die Tankstelle in Passau die 77. im Netz der Shell ist es die 29. Wasserstoff-Tankstelle.

Die Tankstellentechnik stammt vom Gase- und Technologie-Unternehmen Air Liquide. Bauherr der Station ist das Gemeinschaftsunternehmen H2 Mobility, das die Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland aufbaut.

Die Anlage fasst rund 200 kg Wasserstoff – das reicht für die Betankung von 50 Fahrzeugen am Tag.

Die Wasserstoffstation in Passau wird von der Europäischen Kommission durch das Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) im Projekt Hydrogen Mobility Europe (H2ME) gefördert.