NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Unternehmen

Q1 setzt auf LNG für Osnabrück und wird Teil des Connected Fueling Netzwerks

Nachdem die Q1 Energie AG, Osnabrück, bereits große Schritte Richtung Klimaneutralität gegangen ist und im vergangenen Jahr eine LNG-Tankstelle in Koblenz in Betrieb nahm, folgt zeitnah die Netzerweiterung um die Q1-LNG-Tankstelle 24/7 Express in Atter.

Die Tankstelle befindet sich in der Benzstraße 13, in unmittelbarer Nähe zur A1. Zunächst steht eine mobile Anlage zur Verfügung, die mit zwei Dispensern ausgestattet ist. Der flexible Aufbau ermöglicht eine Nutzung für Fahrzeuge aller Hersteller. Dank einer umfänglichen Kartenakzeptanz soll die Station außerdem einem möglichst breiten Kundenkreis zugänglich gemacht werden. Die Anlage soll noch im August in Betrieb genommen werden.

Mit aktuell rund 65 öffentlichen LNG-Tankstellen ist die Netzdichte in Deutschland bisher noch gering. Die Q1 gehört damit zu den ersten Anbietern und will künftig den Infrastruktur-Ausbau alternativer Kraftstoffe weiter forcieren.

Nach Aussage von Martin Hoffschröer, Leiter Nachhaltige Energien bei der Q1, soll als Teil der Modellregion Bio-LNG noch in diesem Jahr erstmalig Bio-LNG an dem Standort in Atter eingesetzt werden. An diesem verkehrsgünstig gelegenen Punkt plant das Unternehmen bereits eine stationäre Anlage. Ergänzt wird das Netz bis Ende des Jahres um Q1-LNG-Tankstellen in Wittlich und Ulmen sowie langfristig um weitere Standorte.

Die Investition in LNG bewertet der Q1-Vorstand Frederick Beckmann als wesentlichen Baustein zur CO2-Minimierung. Nach seinen Worten setzt das Unternehmen auf ökologische Erfolgsfaktoren und erweitert sein Produktportfolio gezielt um den Verkauf von LNG sowie von „grünem“ Strom. Als innovativ geprägter Energieversorger versteht die Q1 es als ihre Aufgabe, die Mobilität der Zukunft zu gestalten.

Bereits im vergangenen Jahr investierte die Q1 in nachhaltigere Alternativen und ließ an ausgewählten Standorten die ersten Schnellladesäulen aufstellen. Bis diese und weitere nachhaltige Kraftstoffe wie Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe flächendeckend angeboten werden können, haben die Kunden des Unternehmens die Möglichkeit, klimaneutral zu tanken. Auf Wunsch bezahlt der Kunde 1 Cent CO2-Kompensation pro getanktem Liter Kraftstoff. Der Betrag fließt zu 100 % in ein Klimaschutzprojekt und ermöglicht den Ausgleich des individuellen CO2-Ausstoßes. Auch mit dem klimaneutralen Status der Firmenzentrale zeigt sich die Q1 Energie willig, den disruptiven Wandel der Branche voranzutreiben.

Über LNG

Bei gleicher Reichweite wie Diesel ist LNG (Liquefied Natural Gas – verflüssigtes und tiefgekühltes Erdgas) umweltschonend und kann perspektivisch durch Einsatz von Bio-LNG einen erheblichen Beitrag zur CO2-Reduktion bieten. Außerdem werden auch Schwefeloxid- und Feinstaub-Emissionen im Vergleich zu Diesel um rund 100 % reduziert. Die Stickoxid-Emissionen fallen 80 % bis 90 % geringer aus.

Q1 wird Teil des Connected Fueling Netzwerks

Mobiles Bezahlen an der Zapfsäule ist in Zukunft ebenfalls an den Tankstellen der Q1 möglich. Durch die Kooperation mit der PACE Telematics GmbH, Karlsruhe, wächst das Connected Fueling Netzwerk damit weiter. Bereits 25 Q1-Tankstellen sind live, weitere 175 Standorte sollen im Laufe des dritten Quartals 2021 folgen.

Dank der Kooperation wird der kurze Tankstopp der Kunden ins digitale Zeitalter befördert. Sie bezahlen bequem und sicher direkt an der Zapfsäule über ihr Smartphone. Der Roll-out an den deutschlandweit 200 Tankstellen ist bereits gestartet und wird bis Mitte des dritten Quartals 2021 abgeschlossen sein. Zu dem Tankstellennetzwerk der Q1 Energie AG gehören nicht nur Tankstellen der Marke Q1, sondern auch der Aral, Agip und bft.

Das Bezahlen mit dem Smartphone ist für viele Nutzer längst zum Alltag geworden. Mit Connected Fueling wird jetzt der Vorgang von der Kasse direkt an die Zapfsäule gelegt. Das bietet vor allem in aktuellen Zeiten eine Alternative zum Anstehen mit Mund-Nasen-Schutz. Abgesehen von einer größeren persönlichen Sicherheit bietet das mobile Bezahlen Kunden weitere Vorteile, wie beispielsweise Zeitersparnis, Datensicherheit und einen digitalen Beleg die mittlerweile nicht nur für Digital-Natives selbstverständlich sind.

Mobiles Bezahlen ist für Dr. Martin Kern, Co-Geschäftsführer bei der PACE Telematics, kein Trend, der abflachen wird, sobald wieder mehr soziale Kontakte möglich sind. Die Digitalisierung bietet seiner Meinung nach vielmehr gerade jetzt die Möglichkeit, digitale Angebote für Kunden zu etablieren, die vielleicht schon bald zum Branchen-Standard gehören werden.

F. Beckmann versteht mobiles Bezahlen als wertvolle Serviceleistung. Er möchte den Kunden des Unternehmens maximale Flexibilität bieten. Insbesondere von eiligen Kunden wird die Tankstelle damit im Wettbewerb besser wahrgenommen. Die Shopumsätze leiden nicht – die Erfahrungen mit digitalen Zahlarten sind bei der Q1 insgesamt sehr positiv.

Schnelle Anbindung verschiedener Kassensysteme

Die anbieter-unabhängige Plattform Connected Fueling ermöglicht die Integration unterschiedlicher Kassensysteme. Die Q1 ermöglicht zunächst die Nutzung der PACE-Lösung an 25 Stationen mit Kassensystemen der Ratio Elektronik GmbH, Ravensburg, und wird die Akzeptanz im weiteren Verlauf auch an Stationen mit Kassensystemen der HUTH Elektronik Systeme GmbH, Troisdorf, ermöglichen, wobei die Technologie des Mobile Payment Hubs der WEAT Electronic Datenservice GmbH, Düsseldorf, genutzt wird. Dies ermöglicht künftigen Partnern, die ebenfalls mit den genannten Kassensystemen arbeiten, eine noch schnellere Integration und den Start mit Connected Fueling.