NEUIGKEITEN

aus der Branche!

Unternehmen

TOTAL Deutschland setzt auf schnelles Wachstum bei B2B-Ladeservice

Die TOTAL Deutschland GmbH, Berlin, setzt weiter auf schnelles Wachstum beim Aufbau von Ladeinfrastruktur an B2B-Standorten. Eines der jüngsten Beispiele ist die Installation von über 120 Ladepunkten für die ifm-Unternehmensgruppe. Die ifm electronic GmbH, Essen, stellt ihren Fuhrpark konsequent auf emissionsfreie Fahrzeuge um, welche die Ladeservices der TOTAL nutzen werden. Die Installation von insgesamt 62 Ladesäulen erfolgte parallel an sieben verschiedenen Standorten des Automatisierungsspezialisten und konnte innerhalb eines engen Zeitplans von fünf Monaten abgeschlossen werden.

Das bisher größte B2B-Projekt der TOTAL Deutschland zeichnet sich durch seinen Full-Service-Ansatz aus. Das gesamte Installationsprojekt wurde – vom Bau bis zum Betrieb – von der TOTAL Deutschland umgesetzt. Dabei wurden mehrere Bereiche abgedeckt: vorbereitende Elektroarbeiten, die Installation von Hardware, die Backend-Anbindung und das Lastmanagement. Darüber hinaus bietet die TOTAL Deutschland umfangreiche Services in den Bereichen digitale Abrechnungssysteme und intelligentes Lademanagement. Die Zugangssteuerung der Ladepunkte erfolgt über die RFID-Ladekarten der ifm.

Nach Aussage von Dirk Dohmen, Hauptabteilungsleiter Einkauf und Service der ifm, ist im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens die Haltung eines möglichst schonenden Umgangs mit natürlichen Ressourcen klar formuliert und die Nutzung der Elektromobilität für die ifm einer der Bausteine auf dem Weg zur Klimaneutralität, die sie im operativen Geschäft bis 2030 erreichen will. Deswegen ist der Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die stetig wachsende Flotte von Hybridfahrzeugen in dem firmeneigenen Fuhrpark ein notwendiger und logischer Schritt.

Wenige Monate nach der Integration des neuen Münchener Teams hat die TOTAL Deutschland aus Sicht von Jan Petersen, Direktor Mobilität & Neue Energien der TOTAL Deutschland, gezeigt, dass sie Großprojekte dieser Art erfolgreich umsetzen kann. Dieser Meilenstein macht deutlich, dass das Unternehmen im Markt angekommen ist. Ziel ist, den Kunden Gesamtpakete mit umfassenden All-inclusive-Lösungen im Bereich der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge anzubieten.

Um im Bereich der Ladeinfrastruktur für batterieelektrische Fahrzeuge stark zu wachsen, wurden im November 2020 die Geschäftsaktivitäten der Elektromobilitätssparte der Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG, München, ein Tochterunternehmen der Viessmann Group, übernommen.

Die TOTAL Deutschland ist damit bereits heute Betreiber von über 2.400 Ladepunkten in Deutschland. Die Zahl der Ladepunkte soll bis 2025 auf über 40.000 erhöht werden.

Der Aufbau der Ladeinfrastruktur bei der ifm war nach Informationen von Mathias Knauer, Leiter Ladeinfrastruktur der TOTAL Deutschland, ein technisch herausforderndes Projekt, nicht zuletzt, weil die Tiefbauarbeiten in die Winterzeit fielen. Jedoch konnte das Ziel, sämtliche Stationen innerhalb der vorgegebenen Zeit parallel an verschiedenen Standorten – sowohl im Bereich von Tiefgaragen als auch auf Außenparkplätzen – bis zum Jahresende in Betrieb zu nehmen, erfolgreich umgesetzt werden.

Über die ifm-Unternehmensgruppe

Seit der Firmengründung im Jahr 1969 entwickelt, produziert und vertreibt die ifm weltweit Sensoren, Steuerungen, Software und Systeme für die industrielle Automatisierung. Als einer der Pioniere im Bereich Industrie 4.0 entwickelt und implementiert die ifm ganzheitliche Lösungen für die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette „vom Sensor bis ins ERP“. Heute zählt die in zweiter Generation familiengeführte ifm-Unternehmensgruppe mit mehr als 7.300 Beschäftigten und Kunden in 185 Ländern zu den weltweiten Branchenführern.

Dabei vereint der Mittelstandskonzern die Internationalität und Innovationskraft einer wachsenden Unternehmensgruppe mit der Flexibilität und Kundennähe eines Mittelständlers.